2009 – Veranstaltungen


01.09.2009 – Different Places – Different Stories

1. Niederrhein Kunstbiennale

“Different Places – Different Stories” ist ein deutsch-niederländisches Kunstprojekt, das von Ende August bis Ende November 2009 zwischen Rhein und Maas internationale, zeitgenössische Postionen der Kunst im öffentlichen Raum zeigt und zur Diskussion stellt.
Die Beiträge der beteiligten Künstler – ganz gleich, ob sie bildnerische, skulpturale, mediale oder performative Akzente setzen – sind immer auf den Ort ihrer Präsentation bezogen, stehen in einem Zusammenhang zu seiner Geschichte, seiner Architektur, zu Landschaft, Menschen oder Charakteristika. So wirft die Kunst ein ungewohntes Licht auf eine alltägliche, scheinbar bekannte Umgebung, schärft das Ortsprofil, hinterfragt, ironisiert oder verwandelt es – und rückt auf diese Weise die Identität und Vielgestaltigkeit einer ebenso geschichtsträchtigen wie vitalen Region neu, anders und unübersehbar ins Bewusstsein des Betrachters.
Initiatoren und Koordinatoren des Projekts sind die Stichting Odapark Venray und die Veranstaltergemeinschaft des Kulturraum Niederrhein e.V. in Zusammenarbeit mit den mitwirkenden Städten, Gemeinden und Veranstaltern zwischen Rhein und Maas. Es wird gefördert von der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen, der Provincie Limburg, dem Landschaftsverband Rheinland, dem Cultuurfonds der Bank Nederlandse Gemeenten und der Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein, im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland kofinanziert mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und begleitet durch das Programmmanagement bei der Euregio Rhein-Maas-Nord.

Die Stadt Moers ist mit drei Orten und Künstlern an der Kunstbiennale beteiligt und das SEEWERK ist der Eröffnungsort der ersten Niederrhein Kunstbiennale auf deutscher Seite.

Kulturinsel Nepix Kull im Schloßpark Moers

Keisuke Matsuura (geb. 1970 in Kyôto) studierte von 1990 bis 1994 an der Tama Art University Tôkyô Ölmalerei als Schüler von Masao TSURUMI, Isshô KIMURA, Akira ASAI und Shôgo KIJIMA und belegte danach dort 1994-1996 den “Mastercourse” bei Masao TSURUMI sowie bei Akira TATEHATA (Kunstgeschichte). 1997 wechselte er an die Kunstakademie Düsseldorf, an der er bis zu seinem Abschluss 2004 studierte: bis 2002 als Schüler und 2001 Meisterschüler von Professor Christian Megert und von 2002 bis 2004 bei Daniel Buren. Seine Werke waren in zahlreichen Gruppen- und mehreren Einzelausstellungen in Japan, China, Frankreich, Deutschland und Ägypten zu sehen. 2004 erhielt er den “Emprise Art Award” für junge Künstler in NRW.
Keisuke Matsuura überzieht in seiner Installation “Weiße Nepix” die Kulturinsel “Nepix Kull” im Schlosspark Moers beim SEEWERK mit weißen Stoffbahnen – eine Vision, die auf die Entwicklungsmöglichkeiten des Geländes als “Kulturinsel” verweist und gleichzeitig die Vergangenheit des Ortes als Bleiche heraufbeschwört.

Skulpturenpark im SEEWERK

Kai Rheineck studierte von 1991 bis 1998 Kunst, Germanistik und Philosophie und erreichte 1998 sein Staatsexamen. 1999 bis 2004 studierte er an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Christian Megert und Professor Hubert Kiecol. Seine Werke waren in zahlreichen Gruppen- und einigen Einzelausstellungen zu sehen. 2002 bekam er das Heinrich-Gartentor-Stipendium in Thun in der Schweiz.
Kai Rheineck wird auf dem Gelände des neuen Skulpturenparks die Bauten des ruhenden Verkehrs Teil II errichten
Als es am Silbersee in Moers-Kapellen noch ein Freibad gab, wurden auf dem Grundstück neben dem Umkleidehaus Autos und Fahrräder abgestellt. Heute liegt das Gelände brach, ist vernachlässigt, nutzlos. Oder doch nicht ganz: Manch einer lagert Müll ab, andere werfen Garten- und Grünabfälle über den Zaun, erste Bäume wachsen. Werden vielleicht Räume ohne sichtbare Bestimmung so schwer akzeptiert, lösen sogar Aggressionen aus, weil sie ein Gefühl der Ungewissheit erzeugen?
Diese Fragen interessieren Kai Rheineck. Er entwickelt seine Arbeiten grundsätzlich aus vorgefundenen Orten und Situationen. Die künstlerische »Landnahme« erfolgt zunächst durch einen Akt der Markierung: z.B. durch ein Schild, das als Signal und »Köder« für den Betrachter dient. Dann bebaut er die Stelle mit einer architektonischen Skulptur, die einen zweckhaften Eindruck macht, ohne dass klar wäre, worin dieser Zweck besteht.

Offizielle Eröffnung DIFFERENT PLACES – DIFFERENT STORIES

5. September um 15:00 Uhr, auf der Kulturinsel “Nepix Kull” im Schlosspark Moers (Gartenstraße 30, 47441 Moers) mit der “Weißen Nepix” von Keisuke Matsuura mit einer Begrüßung durch Hans-Gerhard Rötters (1. Beigeordneter und Kulturdezernent der Stadt Moers) und Frau Vizekonsulin Emi Konishi (Japanisches Generalkonsulat Düsseldorf).

Um 16:00 Uhr Wechsel zum SEEWERK (Silberseeweg 1a, 47447 Moers, Tel.: 02841 – 88 68 78), wo Ansprachen von Christian Weisbrich MdL (Vorsitzender Kulturraum Niederrhein e.V.), Jos Hesselt (Gedeputeerde Internationalisierung Provincie Limburg) und Staatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff (Staatssekretär für Kultur des Landes NRW) bzw. Peter Landmann (Leiter der Kulturabteilung in der Staatskanzlei NRW) vorgesehen sind.

Natürlich kann man sich auch wieder an einem tollen Rahmenprogramm erfreuen: Markus Stockhausen und Tara Bouman tragen eine Kunst-Klang-Komposition vor und auch Hora de Samba präsentieren eine schwungvolle Musikperformance.

Künstler 2009: Markus Ambach Installation · Liz Bachhuber Skulpturen · Nathalie Bertrams Malerei · Isabelle Borges Malerei · Ralf Brög Malerei · Martin Bucher Objekte · Andreas Dettloff Objekte · Frederike Dieckmann Installation · Rainer Eisch Fotografie · Hanswalter Graf Objekte · Edgar Guzmanruiz Objekte · Barbara Hoheisel Objekte · Sandra Hoitz Installation · Joung-en Huh Installation · Ahmed Ibrahim Plastiken · Bruno Jakob Invisible Painting · Birgit Jensen Malerei · Young Mo Koo Installation · Gunnar Krabbe Keramik · Uwe Kubiak Malerei · Kumiko Kurachi Installation · Wasa Marjanov bespielbare Skulptur · Keisuke Matsuura Skulpturen + Fotografie + Malerei · Christian Megert Objekte + Installation · Masaki Nakao Objekte · Holger Nickisch Installation · Hannes Norberg Fotografie · Mikyung Pae Installation · Daniel Poensgen Objekte · Irina Polin Fotografie · Lorenzo Pompa Fotografie + Malerei · Aurore Reinicke Fotografie + Videoinstallation · Kai Rheineck Skulpturen · Christoph Rihs Fotografie · Petra Rinck Malerei · Juna Ryang Objekte · Gudrun Salz Skulpturen · Susanne Schär + Peter Spillmann Installation · Martin Schilken Installation · Sandro Steudler Fotografie · Katharina Struber Videoinstallation · Teresiña Talarico Fotografie · Natsuko Tamba Wyder Installation · Jewgenia Tschuikowa Malerei · Maki Umehara Installation · Michael Westendorff Skulpturen


30.08.2009 – Ersatzbiotop

Ein Langzeitprojekt zur Rettung des Silbersees
MARKUS AMBACH PROJEKTE IN KOOPERATION MIT “SEEWERK”, FA. LINEK, FA. ÖKON UND FSV RHEINTREUE 1960 KREFELD E.V.

ERSATZBIOTOP ist ein Projekt zur Rettung des Silbersees in Moers- Kapellen. Der See steht durch den Eintrag zu hoher Nährstoffanteile durch Gänse, Algen und andere Nutzer kurz vor dem Umkippen.Durch das Einbringen von 160 Quadratmetern schwimmender Röhrichtinseln wird eine erheblich Masse an energieverbrauchenden Biosubstanzen in den See eingebracht. In den schwimmenden Wurzeln der Inseln, die mit u.a. Gräsern, Wasserlilien und Röhricht bepflanzt sind, bildet sich ein neuer Lebensraum für Muscheln, Schnecken, Fische und Kleinstlebewesen, die die überschüssige Energie des Sees verbrauchen und sein biologisches Gleichgewicht stabilisieren. Die hintergründig künstlich gesteuerte Energiebilanz der Inseln (das wachsende Biomaterial muss geerntet und ortsfern entsorgt werden, um nicht wieder einen Rückfluss der Energie in den See zu produzieren) wird durch MAP über die Jahre hinweg in einem MEGAKOMPOSTER sichtbar gemacht (ab September 2009).

Das über mehere Jahre angelegte Projekt wird begleitet von ökologischen und ökonomischen Studien und Recherchen, die an der “Forschungsstation” und Bootsanlegestelle im Seewerk eingesehen werden können. Die 4 Inseln, die zur Ausstellungseroeffnung zunaechst vor der Forschungsplattform als Gruppe formiert waren, sind inzwischen ueber den See verteilt, um ihrer ökologischen Aufgabe gerecht zu werden. Zum Besuch der Inseln hält MAP Schlauchboote bereit.

EIN PROJEKT IM RAHMEN DER AUSSTELLUNG POSITIONEN 09

AUSSTELLUNGSDAUER: BIS ZUM 15.9.2009
PROJEKTDAUER ERSATZBIOTOP: 2011+

Markus Ambach(DE) Liz Bachhuber(US/CH) Nathalie Bertrams(DE) Isabelle Borges(BR) Ralf Brög(DE) Martin Bucher(CH) Andreas Dettloff(DE/TAHITI) Frederike Dieckmann (DE) Rainer Eisch (CH) Hanswalter Graf (CH) Edgar Guzmanruiz (CO) Barbara Hoheisel (DE) Sandra Hoitz (DE) Joung-en Huh (KR) Ahmed Ibrahim (AG) Bruno Jakob (CH) Birgit Jensen (DE) Young Mo Koo (KR) Gunnar Krabbe (DE) Uwe Kubiak (DE) Kumiko Kurachi (JP) Wasa Marjanov (DE) Keisuke Matsuura (JP) Christian Megert (CH) Masaki Nakao (JP) Holger Nickisch (DE) Hannes Norberg (DE) Daniel Poensgen (DE) Mikyung Pae (KR/DE) Irina Polin (RU/CH) Lorenzo Pompa (DE/IT) Aurore Reinicke (FR) Kai Rheineck (DE) Christoph Rihs (CH) Petra Rinck (DE) Juna Ryang (KR) Gudrun Salz (DE) Susanne Schär & Peter Spillmann (CH) Martin Schilken (DE) Sandro Steudler (CH) Katharina Struber (AT) Teresiña Talarico (DE) Natsuko Tamba Wyder (JP) Jewgenija Tschuikowa (RU) Maki Umehara (JP) Michael Westendorff(DE)


23.05.2009 – Positionen 09

Grußwort – des Staatsekretär für Kultur

„Position 09“ – Christian Megert und ehemalige Meisterschüler

Die Entwicklung kreativer Milieus kann nicht von oben verordnet werden. Sie ist vielmehr auf lokal engagierte Menschen sowie vor allem auf Künstlerinnen und Künstler angewiesen. Und drittens braucht es lokale und regionale Kristallisationskerne. Das Seewerk am Silbersee im Süden von Moers entwickelt sich mehr und mehr zu solch einem Nukleus.

2009 bietet das Seewerk daher erneut Raum für eine spannende Entfaltung zeitgenössischer Kunstpositionen aus vielen Ländern der Welt. Und dankenswerterweise ist es nicht das Event, sondern sind es die Künstlerinnen und Künstler, die im Zentrum stehen.

Stellvertretend für alle Beteiligten möchte ich daher Herrn Prof. Christian Megert danken, der seine ehemaligen Meisterschüler an der Kunstakademie Düsseldorf nach Moers gerufen hat. Dass 47 von 50 seinem Ruf gefolgt sind, spricht für ein gelungenes Lehrer-Schüler-Verhältnis. Mein Dank gilt auch Angelika Petri und Frank Merks – ebenfalls stellvertretend für die vielen, die sich dafür eingesetzt haben, dass ein solches Kunst- und Kulturereignis verwirklicht werden kann.

Dem Projekt wünsche ich viel Erfolg und die Beachtung, die es verdient!

H. H. Grosse-Brockhoff
Staatsekretär für Kultur des Landes Nordrhein-Westfalen


47 Internationale Künstler

Markus Ambach · Liz Bachhuber · Nathalie Bertrams · Isabelle Borges · Ralf Brög · Martin Bucher · Andreas Dettloff · Frederike Dieckmann · Rainer Eisch · Hanswalter Graf · Edgar Guzmanruiz · Barbara Hoheisel · Sandra Hoitz · Joung-en Huh · Ahmed Ibrahim · Bruno Jakob · Birgit Jensen · Young Mo Koo · Gunnar Krabbe · Uwe Kubiak · Kumiko Kurachi · Wasa Marjanov · Keisuke Matsuura · Christian Megert · Masaki Nakao · Holger Nickisch · Hannes Norberg · Mikyung Pae · Daniel Poensgen · Irina Polin · Lorenzo Pompa · Aurore Reinicke · Kai Rheineck · Christoph Rihs · Petra Rinck · Juna Ryang · Gudrun Salz · Susanne Schär & Peter Spillmann · Martin Schilken · Sandro Steudler · Katharina Struber · Teresiña Talarico · Natsuko Tamba Wyder · Jewgenia Tschuikowa · Maki Umehara · Michael Westendorff

14. Juni 2009 – 15. September 2009, Eröffnung: Samstag, 13. Juni 2009 um 15:00 Uhr

Am 13. Juni 2009 wird das SEEWERK die Ausstellung mit Christian Megert und seinen ehemaligen Meisterschülern eröffnen und so den Blick auf ein weiteres herausragendes Kulturereignis in Moers lenken.
Mit der Präsentation der Megert Klasse demonstriert das SEEWERK seine enge Bindung an die Kunstakademie Düsseldorf.
Diese Ausstellung knüpft an die Tradition der vergangenen Jahre an, in denen bereits die Klassen von Prof. Karin Rissa, Prof. Irmin Kamp und Prof. Jörg Immendorff zu Gast im SEEWERK gewesen sind.
Bei der Präsentation der Megert Schüler handelt es sich allerdings nicht wie bisher um eine Klassenausstellung von Studenten, sondern hier werden ausgewählte Meisterschüler aus verschiedenen Jahrgängen, die mittlerweile bereits auf internationaler Ebene erfolgreich tätig sind, zu sehen sein.
Prof. Christian Megert wird persönlich teilnehmen und eine noch nie realisierte Großplastik zeigen. Die meisten Arbeiten der ausstellenden Künstler wurden speziell für diese Ausstellung im SEEWERK entwickelt und größtenteils auf dem Seewerksgelände gefertigt.
Die Großplastiken greifen die Gegebenheiten der Gebäude und des Geländes auf und erzeugen so ein besonderes Spannungsverhältnis.


16.02.2009 – das Seewerk: der Name ist Programm

Ausstellungen mit bemerkenswerter Kunst sind in Moers selten – für kurze Zeit allerdings entfalten sich auch in diesem Jahr wieder Kunstwerke in einer Fülle und Qualität, die für mindestens drei veritable Ausstellungen reichen würden.

Die Planungen bezüglich der großen Ausstellung 2009 sind fast abgeschlossen, die Arbeiten laufen in vollem Gange und man darf es durchaus wieder sensationell nennen, mit was für Überraschungen das SEEWERK dieses Mal aufwartet.
Präsentiert wird zeitgenössische Kunst aller Stilrichtungen. Eines der Highlights im Jahr 2009 ist eine breit gefächerte internationale Beteiligung. So werden unter anderem die Schweiz, die USA, Bolivien, Ägypten und Spanien künstlerisch auf der SEEWERK Ausstellung vertreten sein.

Ab März werden die Künstler beginnen ihre Arbeiten auf dem Gelände des SEEWERK zu errichten. Der See wird, wie auch schon im vergangenen Jahr, Teil der Ausstellung sein.

Natürlich kann man sich auch wieder auf ein unfangreiches Rahmenprogramm freuen. Wie auch die letzten Jahre tragen Hora de Samba mit Musik und spektakulärer Performance, Barbara Meyer mit ihrer Zauberei und Onkel Erhan’s Bastelstube dazu bei, das dieses Kunst-Event ein durch und durch denkwürdiges Ereignis wird.


24.01.2009 – Benefiz Event für Jari

47 Internationale Künstler

Geboren aus der Idee Musik, Kunst und Kultur mit einen gutem Zweck zu verbinden, haben sich bekannte Musiker und Künstler zusammengeschlossen, um den Comic-Künstler Jari Banas, der schon seit geraumer Zeit mit gesundheitlichen Problemen kämpft, zu unterstützen.

Am Samstag, den 24.01.2009, ab 19:30 Uhr findet in der Kulisse in Krefeld das Benefiz Event “Jarifiz“ statt. (Anfahrt)

Im Rahmen der Benefizveranstaltung werden die Werke von Jari Banas zum Anschauen und kaufen ausgestellt. Es wird ein fröhlicher Abend mit viel Musik, guter Laune und tollen Gesprächen.

Es soll für alle Beteiligten eine schöne und künstlerische Begegnung werden und mit der Unterstützung von vielen Engagierten hofft man auch in diesem Jahr auf großen Erfolg.

Wenn Sie mehr über den Künstler erfahren oder einfach ein tolles Beisammensein und feiern mit Freunden oder Bekannten genießen möchten, sind Sie ganz herzlich eingeladen.


01.01.2009

Das SEEWERK Team wünscht allen ein gutes und gesundes Jahr 2009!

Aufgrund der überwältigenden Resonanz sind die Plastiken von Irmin Kamp noch bis Februar 2009 auf dem Außengelände zu sehen und können während der Öffnungszeiten von Montags bis Freitags in der Zeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr besichtigt werden.

Auch an den Arbeiten von Edith Oellers, Jörg Eberhard, Ivicia Mathievic, Jari Banas und Jörg Parsick-Mathieu in den Innenräumen, kann man sich im Moment nach vorheriger Anmeldung noch erfreuen.

Im Bereich Kunst ist nun der aktuelle Irmin Kamp Katalog 2008 – “Plastiken am Silbersee” zu sehen und unter Ausstellungen und Presse kann man nochmal die schönen Eindrücke der SEEWERK Ausstellung 2008 auf sich wirken lassen.

pdf Irmin Kamp Katalog »»

Natürlich gibt es auch im Jahr 2009 wieder eine große SEEWERK Ausstellung und als besonderes Highlight wird das SEEWERK einer der Ausstellungsorte der ersten Kunstbiennale am Niederrhein sein.